AutorTanjaSchwierigkeitAnfänger

Saftig, frisch und lecker – so schmeckt unser selbstgemachter Apfelkuchen. Er ist ein richtiger Klassiker und in kürzester Zeit zubereitet. Der Rührteig wird mit Haferflocken gebacken, was unseren Apfelkuchen zu einem perfekten Fitness-Rezept macht. Im Vergleich zum klassischen Apfelkuchen spart ihr euch viele Kalorien und versorgt euren Körper zudem mit deutlich mehr Ballaststoffen. So könnt ihr den gesunden Apfelkuchen nachmachen:

Bildquelle:  Julia Ahanova - stock.adobe.com

Apfelkuchen - der Klassiker

Die Äpfel verleihen unserem Kuchen den saftigen Geschmack. Und obwohl der Kuchen im Handumdrehen gebacken ist, verliert er seinen Geschmack nicht. Unser Apfelkuchen ist ein paar Tage haltbar und wird nicht trocken, da diese die Saftigkeit speichern.  

Äpfel machen nicht nur im Geschmack was her, sondern sind auch so die ideale Zutat für einen Kuchen: denn das tolle an Äpfeln ist, dass sie fast das ganze Jahr gelagert werden können. So kannst du unser Apfelkuchen Rezept immer backen, wenn dir danach ist.  

Das macht unseren Apfelkuchen gesund:

Wir verwenden in unserem Apfelkuchen kein normales Weizenmehl, sondern wir setzten auf gemahlene Haferflocken. Denn Haferflocken sind ein wahres Superfood. Sie liefern uns Energie, sind kalorienarm und reich an gesunden Ballaststoffen. Dadurch das wir das Mehl ersetzten, erlangst du mit unserem Apfelkuchen trotz der kleinen Sünde, viele essenzielle Nährstoffe. Wie Biotin, Zink, Eisen und Magnesium. Haferflocken sind vorteilhaft für eine gesunde Ernährung und helfen dabei, low-carb, also kalorienarm, zu essen. Das Superfood ist zugleich auch noch Proteinquelle, weshalb es sich in unserem Fitness-Rezept auch so gut macht.  

Für unseren Apfelkuchen Rührteig nehmen wir einfach herkömmliche Haferflocken zu Hand und zermahlen diesen. Dies funktioniert ganz einfach mit Hilfe eines Mixers.  

Auch die gemahlenen Mandeln, die wir zu einem Teil hinzugeben, wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren und beeinflussen unsere Blutfettwerte im positiven. 

Zum Süßen unseres Kuchens, verwenden wir Xylit. Dies ist ein natürlicher Zuckerersatzstoff, auch Birkenzucker genannt. Es fungiert als eine Alternative zu normalen Haushaltszucker und hat sich über die letzten Jahre gut bewährt.   

Xylit ist nicht komplett kalorienfrei, aber hat deutlich weniger Kalorien als normaler Zucker. Und zwar ca. um die Hälfte weniger! Um unseren gesunden Apfelkuchen so kalorienarm wie möglich zu backen, greifen wir also zu Birkenzucker. Hast du diesen nicht zu Hause, oder möchtest lieber normalen Zucker verwenden kannst du dies tun. Xylit süßt wie Zucker, und ist daher 1 zu 1 durch Zucker ersetzbar.  

Apfel ist zudem ein ideales Obst, wenn man auf Kalorien achtet. Denn Äpfel sind besonders kalorienarm, sättigen aber sehr gut! 

Auch das bisschen Zimt, welches wir zum Kuchen hinzugeben, wirkt sich positiv auf unseren Blutzuckerspiegel aus und hat eine besondere antioxidative Eigenschaft.  

Den gesunde Apfelkuchen bei einem Date mit diesen Singles genießen

Zutaten für den Rührteig des Fitness Rezeptes

Wie schon bereits erwähnt, verwenden wir gemahlene Haferflocken, statt auf herkömmliches Mehl zurückzugreifen. Dies ergänzen wir noch um gemahlene Mandeln, welche unserem Kuchen die nussige Note verleihen. Mithilfe von einem Ei lässt sich unser Rührteig hervorragend verbinden und schafft die cremige Konsistenz. Wir fügen zudem noch Milch und Joghurt hinzu, welche für die saftige Note unseres gesunden Apfelkuchens zuständig sind. Dadurch das wir auf Joghurt setzten, bleibt der Kuchen so richtig saftig und wird nicht trocken. Für die Süße verwenden wir Xylit und verfeinern dies mit etwas Zimt. Damit unser Kuchen auch etwas aufgeht, benötigst du zum Nachmachen noch etwas Backpulver. Doch die wichtigste Zutat fehlt noch: Apfel. Der Apfel ist natürlich essentiell. Wir empfehlen dir hierbei einen Bio-Apfel zu wählen, oder doch direkt aus dem Garten von Familie und Freunden zu nehmen.

Bildquelle: Julia Ahanova - stock.adobe.com

Zubereitung des gesunden Apfelkuchen Fitness Rezeptes

Schritt 1: 

Für unseren Fitness Apfelkuchen zunächst den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Stelle dir nun schonmal eine große Schüssel bereit.  

Schritt 2:  

Nun benötigst du alle trockenen Zutaten. Hierfür erstmal die Haferflocken fein Mahlen mithilfe eines Mixers. Lasse den Mixer einfach so lange laufen, sodass eine mehlige Konsistenz entsteht. In die Schüssel gebe ich nun die gemahlenen Haferflocken, die gemahlenen Mandeln, das Xylit, das Backpulver und noch etwas Zimt.  

Schritt 3:  

Füge nun alle restlichen Zutaten hinzu. Das heißt die Milch und den Joghurt. Rühre alles zu einem glatten Teig, sodass eine geschmeidige Konsistenz entsteht. 

Schritt 4:  

Du brauchst nun eine Springform, die du mit Backpapier auslegst. Ich verwende eine 26 cm Springform, diese hier kann ich dir nur empfehlen: runde Springform mit 26cm Durchmesser*
Fette diese mit etwas Öl oder Butter ein, damit sich der Kuchen später gut aus der Springform lösen lässt. Du kannst den Teig nun hineinfüllen. 

Schritt 5:  

Jetzt fehlt nur noch der Apfel, den wir obendrauf geben. Hierfür diesen zunächst einmal waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Wir schälen unseren Apfel nicht, da wir einen Bio-Apfel verwenden. Falls du deinen lieber Schälen möchtest, kannst du dies natürlich tun.  

Schritt 6:  

Den geschnittenen Apfel auf dem Teig verteilen, und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben, bis der Kuchen goldbraun gebacken ist. Guten Appetit! 

Menge4 Portionen
Arbeitszeit15 minKoch-/Backzeit30 minGesamtzeit45 min

Zutaten

 100 g gemahlene Haferflocken
 60 g gemahlene Mandeln
 2 mittelgroßer Apfel
 2 Eier
 60 g Xylit (Birkenzucker)
 150 g Joghurt
 150 ml Milch
 1 TL Backpulver
 etwas Zimt
Sonstiges:

Zubereitung

1

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Nun die Haferflocken im Mixer fein mahlen.

2

In ein Schüssel alle trockenen Zutaten geben: Die gemahlenen Haferflocken, gemahlene Mandeln, Xylit, Backpulver und Zimt.

3

Nun Milch und Joghurt hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren, sodass eine geschmeidige Konsistenz entsteht.

4

Eine 26cm Springform mit Backpapier auslegen und einfetten. Den Teig nun hineingeben

5

Den Apfel waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Optional kannst du ihn auch noch schälen.

6

Den geschnittenen Apfel auf dem Teig verteilen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben, bis der Kuchen goldbraun gebacken ist.

 

Leckere Rezepte mit diesen Singles genießen

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Dich ändert sich dadurch nichts am Preis.

Zutaten

 100 g gemahlene Haferflocken
 60 g gemahlene Mandeln
 2 mittelgroßer Apfel
 2 Eier
 60 g Xylit (Birkenzucker)
 150 g Joghurt
 150 ml Milch
 1 TL Backpulver
 etwas Zimt
Sonstiges:

Zubereitung

1

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Nun die Haferflocken im Mixer fein mahlen.

2

In ein Schüssel alle trockenen Zutaten geben: Die gemahlenen Haferflocken, gemahlene Mandeln, Xylit, Backpulver und Zimt.

3

Nun Milch und Joghurt hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren, sodass eine geschmeidige Konsistenz entsteht.

4

Eine 26cm Springform mit Backpapier auslegen und einfetten. Den Teig nun hineingeben

5

Den Apfel waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Optional kannst du ihn auch noch schälen.

6

Den geschnittenen Apfel auf dem Teig verteilen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben, bis der Kuchen goldbraun gebacken ist.

Fitness Rezept: gesunder Apfelkuchen